Energie und Klima

Ohne Energie gibt es keine Entwicklung. Menschen ohne Zugang zu moderner Energie sitzen nachts im Dunkeln und können weder lesen noch Nachrichten sehen. Energie bedeutet nicht nur Länder und Regionen mit Strom zu versorgen. Energie fängt in der Familie an. Dazu gehört, dass Frauen nicht mehr auf offenen Feuern oder ineffizienten Herden kochen müssen. Bei der Verbrennung von Feuerholz entstehen giftige Abgase, an denen jedes Jahr mehr Kinder und Frauen sterben als an Malaria. Wer diese Gase mindert, schützt nicht nur das Leben der Frauen und Kinder – er hilft auch, schädliche Treibhausgase zu mindern und damit dem Klimawandel entgegenzutreten.

Wie aber versorgt man indische Landbewohner künftig mit sauberer Energie? Welche Alternativen zu fossilen Energieträgern machen in Lateinamerika Sinn und wie lässt sich die Energieeffizienz von Gebäuden, Produkten und Kraftwerken in Deutschland verbessern? Warum ist es für den Kampf gegen den Klimawandel so wichtig, wilde Soja und wilden Weizen in China zu schützen?

Energie und Klima zählen zu den wichtigsten Themen. Energiesicherheit und nationale Interessen, Umwelt- und Klimaschutz und der Zugang zu Energie berühren alle Lebensbereiche einer Gesellschaft. Nur ein Beispiel: Wenn Länder wie die USA oder auch Deutschland mit ihrem Energieverbrauch das Klima schädigen, sorgt diese Politik für die Migration von morgen, weil die Menschen in den Küstenstreifen von Bangladesch oder Peru ihre Heimat verlassen müssen.